Bob Hoskins 1942-2014

April 30, 2014 at 3:30 pm

The-Long-Good-Friday

 
Bob Hoskins ist an einer Lungenentzündung mit 71 Jahren verstorben.

Die jüngere Generation wird ihn vor allem aus den frühen 90ern kennen. Who Framed Roger Rabbit, Hook, Mermaids oder selbst Super Mario Bros. brachten dem Briten ein breites Publikum und ein paar Jahre Ruhm in Hollywood. Man hätte meinen können, er wäre auf Komödien abboniert. Aber Hoskins war schon vor seinem Ausflug in den Mainstream zu einer Ikone geworden. Ohne den grandiosen Long Good Friday (Riffifi am Karfreitag, 1980) gäbe es wohl heute kaum britische Gangsterfilme, die Guy Ritchie und Jason Statham internationale Karrieren einbrachten. Neben einem dichten und spannenden Plot, bietet LGF vor allem Hoskins in der Rolle seines Lebens: Harold Shand. Diesen Charakter konnte nicht einmal eine Duschszene mit Brusthaar ins Lächerliche ziehen. Nein, Hoskins spielt Harold mit einer Energie, die die Leinwand zu sprengen droht und die bis zur letzten (grandiosen) Szene  immer mehr ansteigt.

Vor ein paar Jahren wurde bei ihm Parkinson’s festgestellt und er zog sich zur Ruhe. Ein letztes Mal war er in Snow White And The Huntsman zu sehen, mit gebrochener Stimme, ein fast blinder Zwerg. Eine sanfte und würdevolle finale Vorstellung.

Seine Tochter hat einen schönen Artikel verfasst, mit Lebensweisheiten, die neben dem Schauspieler auch den Menschen und Vater zeigen: http://hautehoskins.com/2014/04/30/rosa-14/#sthash.9LCIVQ0B.rzgOxJa4.dpbs